Computeum.ch Computermuseum: Noch virtuell - doch alles ist physisch vorhanden

Olivetti

Eher für Schreibmaschinen bekannt, begann die italienische Firma mit der Entwicklung und Herstellung von Schreibmaschinen. Später kamen Rechenmaschinen dazu, Ende der Fünfizgerjahre einen Computer, später wurden Grossrechner gebaut.. Im Bürosparte wurden die Schreibmaschinen langsam computerisiert, die ET231 als Beispiel erst mit einem einzeilgen Display und einem Festspeicher, in welchem einige wenige Briefe gespeichert und editiert werden konnten, bevor der Benutzer sie dann, hoffentlich fehlerfrei, ausdruckte. Spätere Modelle bekamen, dann ein Diskettenlaufwerk und einen Bildschirm an die Schreibmaschine angehängt, bis schliesslich Olivetti selbst Personal Computer zum PC-Hersteller wurde, indem Sie die Firma Triumph-Adler übernahm. Olivette wurde zu einer der grössten PC-Anbieter in Europa.

Quelle: www.wikipedia.org